Warum brauche ich eine/n Zweitfotograf*in bei einer Hochzeit?

Als Hochzeitsfotograf arbeitet man ständig unter dem höchsten Druck.

Die Aufgabe besteht darin einzigartige, nicht wiederholbare Momente zu fotografieren.

Auf sich selbst gestellt ist das gerade so eine lösbare Aufgabe, jedoch bietet diese Interessenkonflikte:

Ich möchte von jedem Gast ein Bild schießen, aber doch hauptsächlich das Paar begleiten. Ich möchte die verschiedenen Momente des Tages einfangen, die Stimmung dokumentieren und trotzdem diese in kunstvoller Art darstellen. Möglicherweise möchte ich immer wieder kurze Video Clips für ein Highlightvideo drehen und trotzdem von jedem Moment ein Foto haben. Ich möchte dokumentieren, wie die Braut sich fertig macht und wie der Bräutigam sich fertig macht, oder wie das Paar einen Programmpunkt des Abends genießt und gleichzeitig, wie die Freunde des Paares eine Überraschung vorbereiten.

In allen diesen Situationen hilft ein/e Zweitfotograf*in.

Der Vorteil an zwei Orten gleichzeitig zu sein und in wichtigen Momenten zwei Perspektiven zu haben, gibt dem Tag eine deutlich vielseitigere Reportage. Es erhöht die Qualität der Bilder und den künstlerischen Anspruch.

Wenn ich als einziger Fotograf unterwegs bin, leidet die Qualität der Bilder stark darunter, parallel zu versuchen zu filmen und zu fotografieren, aber zu zweit ist das möglich.

Wenn ihr euren Tag perfekt eingefangen haben wollt, ist es also unerlässlich zwei Fotografen zu buchen.

Ihr sucht mehr Infos für eure Hochzeit?

Dann trag hier deine Mail Adresse ein und erhalte Zugriff auf viele Tipps und Tricks rund ums heiraten:

Nach deiner E-Mail Bestätigung kannst du dich hier auf der Seite Einlogen
Los Gehts
Hey, das war wohl nichts :( Versuch es doch Bitte noch einmal.

Habt Ihr noch Fragen?

Schreibt mir
ImpressumAGBsDatenschutz